A K T U E L L E S


 

Spinnstube (war mal: Kunstaktion - Häkeln)

jeden Donnerstag

Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Straße 34, 06114 Halle

15-17 Uhr

Entstanden aus dem erfolgreichen Projekt Urban Knitting, wir bestricken, behäkeln einen Baum, wollen wir in diesem Jahr unsere Spinnstube öffnen.
Angeboten werden u.a. Einführungen in alte und neue Handarbeitstechniken, „Putz- und Flickstunde“, und natürlich Stricken und Häkeln mit nettem Tratsch bei Kaffee oder Tee.
„Alte und neue Mitstreiteron nen“ jeden Alters sind gern eingeladen.

Foto: Fluke / pixelio.de


Schnitzkurs

Samstag, 04.03.2017

10.00 – 16.00 Uhr

Das Schnitzen mit dem Schnitzmesser geht schnell und lädt zum Experimentieren ein. Im Kurs vermitteln wir unterschiedliche  Schnitztechniken und bildhauerische Grundlagen. Am Anfang steht eine Übung, die mit dem Schnitzmesser und seinen Möglichkeiten vertraut macht.

Sie lernen Wissenswertes über Holz und die Handhabung des Schnitzmessers. Über das eigene Ausprobieren entwickeln Sie ein Gefühl für die Form und die plastischen Zusammenhänge. Hauptaugenmerk des Kurses liegt im Schnitzen einer eigenen Figur, die wir ausgehend von der Idee, zur Skizze bis zur Umsetzung im Holz unterstützen.

Als Material steht Lindenholz zur Verfügung. Schnitzmesser werden gestellt. Mittags wird es ein vegetarisches Mittagessen geben.



Ausstellungseröffnung „Taumelnde Zusammenhänge“

von Wiebke Juschuäleja Wilms

Samstag, 04.03.2017

um 19.00 Uhr


Die hallesche Künstlerin Wiebke Juschuäleja Wilms zeigt bis 31. März 2017 in der Galerie des Frauenzentrums Weiberwirtschaft eine Auswahl ihrer aktuellen Papiercollagen.
Unter dem Titel „Taumelnde Zusammenhänge“ wird mit Fragen über die Wandlungsfähigkeit von Entscheidungen, Ansichten und Wahrheiten gespielt. Dafür setzte die Künstlerin bedruckte Bildfragmente bedacht zueinander in Beziehung, sodass die Erzählungen innerhalb der Collagen stets neu lesbar bleiben.

 


Salsa Tanzkurs

Sonntag, 05.03., 12.03., 19.03. und 26.03.2017

jeweils 19.00 – 20.00 Uhr

Salsa kam  Anfang der 1980er Jahre nach Deutschland und  wird auf der ganzen Welt mit großer Begeisterung getanzt.

„Jemandem, der keine Salsa kennt, würde ich etwas ganz einfaches sagen: Fühl sie! Salsa führt dich, berührt dich tief im Inneren, weil die Musik dir sagt: Beweg dich!”(Stacey Lopez, Tänzerin)

Wer in entspannter Gesellschaft diesen lateinamerikanischen Tanz lernen möchte, kann dies an 5 Wochenenden im Frauenzentrum tun.

Telefonische  Anmeldung unter 0345-2024331 erbeten


Dokumentarfilm "Dass das heute immer noch so ist"

Dienstag, 07.03.2017 18.30 Uhr

Kino Zazie | Kleine Ulrichstraße 22 | Halle

Eintritt frei

Nachdem der 14-jährigen Maria Potrzeba vorgeworfen wurde, eine sexuelle Beziehung zu einem befreundeten polnischen Zwangsarbeiter zu haben, wurde sie von der Gestapo verhört, verprügelt und bedroht. Kurz darauf folgte 1943 die Einlieferung in das Frauen-KZ Ravensbrück und das Jugendkonzentrationslager Uckermark unter der Bezeichnung „Asoziale“. Die polnischen Zwangsarbeiter Florian Spionska und Josef Goryl wurden öffentlich gehängt.

Unter der Verfolgung und vor allem unter der andauernden sozialen Ächtung in ihrer Heimat leidet Maria bis heute. Ihre Nichten und Neffen erzählen, wie sie von der Verfolgung ihrer Tante erfahren haben und zeigen, welche generationsübergreifenden Auswirkungen dieser Verfolgungsgeschichte für sie hat.

Anhand des Schicksals der Münsteranerin Maria Potrzeba schildert der Film „…dass das heute noch immer so ist – Kontinuitäten der Ausgrenzung“ (60 min) den Umgang mit sogenannten „Asozialen“ im Dritten Reich und ihre Stigmatisierung bis in die Gegenwart. Im Anschluss sprechen wir mit den Filmemacher*innen Heike Rode und Justin Time über Hintergründe zum Film und über die Folgen von Stigmatisierung.

In Zusammenarbeit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt mit dem Frauenzentrum Weiberwirtschaft / Dornrosa e.V.

 Facebook


Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag in Halle am 08. März 2017

Das Motto des diesjährigen Frauentags lautet: WIR VERÄNDERN! Mit WIR sind Frauen gemeint. Frauen wie du und ich! Frauen, die jeden Tag etwas verändern und erkämpfen - nicht nur am Internationalen Frauentag!

Große Veränderungen erreicht man allerdings nur gemeinsam! Deswegen haben wir uns in diesem Jahr als regionales Frauenbündnis Halle zusammengeschlossen um am 8. März gemeinsam auf die Straße zu gehen und unseren Forderungen Ausdruck zu verleihen! Wir setzen uns gegen jegliche Form von Sexismus, Rassismus und Ausbeutung ein, denn wir sind gegen jede Form der Unterdrückung! Nein heißt nein!

Wir fordern:

* Der durchschnittliche Lohnunterschied von 22% zwischen Männern und Frauen muss           geschlossen werden!

* Mehr Personal für Bildung, Pflege und Gesundheit einstellen und diese Menschen dann auch angemessen bezahlen!

* Alleinerziehende müssen finanziell und politisch gestärkt werden!

* Rente muss zum Leben reichen!

Ab 16 Uhr startet unsere Demo/ Frauentagsaktion vom Markt – über den Hansering – zur Steinstraße – zurück zum Markt

Im Anschluss an die Demo/ Frauentagsaktion wird es ein offenes Mikrophon zu frauenpolitischen Themen geben! Engagiert euch – bringt euch ein, nur so lässt sich etwas verändern!

Wir freuen uns über Unterstützerinnen und Unterstützer aus Halle und Umgebung, denn: „Frauen die nichts fordern, werden beim Wort genommen. Sie bekommen nichts.“Simone de Beauvoir

 

Mascha Kaléko „… sie sprechen von mir nur leise.“  Ein lyrisch-musikalisches Porträt

 Beginn: 19.00 Uhr

Ort: Kunstmuseum Moritzburg Halle, Feininger-Empore

 Das Zitat ist der Titel eines lyrisch-musikalischen Portraits,   das die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann als Hommage an die Literatin Mascha Kaléko erschaffen haben. Es richtet sich nicht nur an Menschen jeden Alters, die Gedichte zwischen Alltag und großen Gefühlen lieben, sondern an alle, die sich vom hektischen Alltag eine Auszeit nehmen wollen.

„Als ich 1996 mit dem Programm begonnen habe, kannte Kaléko in Deutschland kaum noch jemand“, erinnert sich Paula Quast. Mit ihrem lyrisch-musikalischen Portrait haben die beiden Künstler ein neues Genre geschaffen, das zwischen Rezitation und Schauspiel angesiedelt werden muss. Sprache und Musik verschränken sich ineinander, wechseln einander ab. Das Programm gewinnt so eine ganz eigene Dramaturgie und Dynamik. Die Musik, der Tisch mit der Blattsammlung als Requisite machen daraus eine Art Kammerspiel, bei dem die Zeit wie im Flug vergeht.

Paula Quast spricht die Gedichte von Mascha Kaléko im Vertrauen auf die Kraft des einzelnen Wortes, durch den Mut zur Pause lässt sie ihnen Raum, ihre Wirkung zu entfalten. Ihr Gesichtsausdruck und ihre Körperhaltung sind unaufdringlich, und doch ist sie so präsent, dass sie und die Dichterin im Laufe der Inszenierung immer mehr zu einer Person verschmelzen. Der Musiker Henry Altmann lässt mit seinen Kompositionen die Melancholie hörbar werden, welche die Werke umgeben, dabei überdecken die Töne aber nicht die für Mascha Kaléko ebenfalls typische lebensbejahende Ironie, mit der sie die Welt zu kommentieren wusste.

Frauenpolitischer Runder Tisch in der Stadt Halle (Saale) in Kooperation mit Stadt Halle (Saale), Büro für Gleichstellung, und Dornrosa e.V.

Eintritt: 8,-- € / ermäßigt  6,-- €

Download Flyer

Details


 #starkemaedchen im Netz: Die Filmwerkstatt in Halle

Samstag, 11.03. und Sonntag, 12.03.2017 jeweils 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Es geht weiter in die nächste Runde:

Schaust Du Dir gerne Videos auf YouTube an? Schon mal drüber nachgedacht, selbst Videos ins Netz zu laden und Deine eigenen Geschichten zu erzählen? Dann bekommst Du jetzt die Gelegenheit. Wir veranstalten von Februar bis Juni einmal im Monat eine Filmwerkstatt für Mädchen unter dem Titel: #starkemaedchen im Netz: Die Filmwerkstatt in Halle. Zusammen mit einer Medienpädagogin nehmt Ihr YouTube und die großen YouTuberinnen genau unter die Lupe. Oft findet sich dort eine sehr typische (Selbst) Darstellung von Mädchen und Jungen. Die Kanäle von und für Mädchen drehen sich zum Beispiel viel um Beauty und Styling oder wie Du am besten einem Jungen gefällst. Aber soll das alles sein? Müssen Mädchen immer nur schön sein? Oder können sie auch andere Geschichten erzählen?

Das schauen wir uns einmal genauer an und produzieren am Ende eigene Videos, in denen Ihr über Eure Themen – abseits von Beauty und Styling – erzählen könnt. Die Videos wollen wir auf YouTube unter dem Stichwort #starkemaedchen veröffentlichen und so ein Vorbild für andere sein.

Erste Ergebnisse bei Youtube:

#starkemaedchen stellen sich vor

#starkemaedchen tanzen gern

Mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerks.

 


Ausstellungseröffnung „Schichten und Geschichten“ Foto-Palimpseste

von Doris Behm

Donnerstag, 16.03.2017  

16.30 Uhr

Ort: MoritzKunstCafé, im Kunstmuseum Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, Halle

„Es war die Neugier, die mich anfangen ließ, zu schaben. Was ist unter der Hochglanzoberfläche eines Fotoabzuges verborgen?

Es war die Lust, an der glatten Oberfläche zu kratzen. Was offenbart sich, welche Überraschungen, welche Abgründe treten zu Tage?

Ein behutsames Vorgehen ist nötig, um die tiefer liegenden Schichten freizulegen, ohne vielleicht Wesentliches zu zerstören. Und so taucht z.B. unter einer Asphaltstraße nicht nur ein Fluß, sondern eine ganze „Wundersame Welt“ auf, die anregt, Geschichten zu erfinden.

Es wird aber nicht nur „gerieben und abgeschabt“ (griechisch: psaein), sondern auch „wieder“ (griechisch: palin) hineingezeichnet. Aus diesen beiden griechischen Worten stammt der lateinischen Begriff Palimpsestos, von dem wiederum das Palimpsest abgeleitet ist. Im Altertum wurde der Papyrus, weil er so kostbar war, abgeschabt und wieder beschrieben.

Es ist für mich die Suche nach einer Form, die sowohl moderne Medien als auch klassische Mittel verbindet. Durch diesen Prozess des „Palimpsestierens“ kann die Massenware Foto zum kostbaren Unikat werden.“

Doris Behm


Kids & Cake Café - Queere Elternschaft

Freitag, 24.03. 2017, 16-19 Uhr

Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Straße 34, 06114 Halle

Zum Kids & Cake Café laden wir queere Eltern und all jene ein, die vielleicht einmal queere Eltern werden wollen – ganz gleich welcher Familienkonstellation: ob Allein-, Zu-Mehreren- oder Noch-nicht-Erziehende, Pflege- oder Adoptiveltern, sowie alle, die sich angesprochen fühlen und Interesse an einem Austausch haben. Ganz besonders möchten wir damit lesbische, schwule, trans*, bisexuelle und queere Menschen ansprechen. Wir streben an, zukünftig mit einem Beratungs- und Bildungsangebot aufwarten zu können. Bis dahin wollen wir euch eine Plattform zum Erfahrungsaustausch, Kennenlernen und Informieren bieten.

Kontakt: kids-and-cake@posteo.de

queerfamilyhalle.wordpress.com


Spieleabend (Frauen only)

Samstag, 25.03.2017  19 Uhr

Ob Kicker, Billard, Gesellschaftsspiele, Kartenspiele, Gedankenkonstrukte... oder einfach zusammen klönen bei Tee und Bier. Spiele sind vorhanden, dürfen aber unbedingt auch zahlreich mitgebracht werden.